Dem Markt Roding fehlte ein Kindergarten. Der Priester, Pfarrer Gagermeier bemühte sich um diese Einrichtung.

Am 12. Oktober 1903 wurde eine „kleine Kinderbewahranstalt“ unter der Leitung der Armen Schulschwestern eröffnet. Das Gebäude befand sich am heutigen Kirchplatz.

 

Sr. M. Reinhildis Haun leitete von 1927 bis 1960 diese Einrichtung.

1941 wurde den Schulschwestern die Leitung des Kindergartens entzogen und diese konnten ihre Tätigkeit erst wieder nach dem Sturz des NS-Regimes im Herbst 1945 aufnehmen. Wie aus der Chronik zu entnehmen ist, wurden bis zu 70 Kinder in einem Raum betreut.

Nach dem zweiten Weltkrieg stieg die Kinderzahl in Roding so an, dass die Räume im Kindergarten nicht mehr ausreichten. So erfolgte ein Neubau des Kindergartens am jetzigen Standort. Am 03.11.1957 konnten die Räume im neu erbauten Kindergarten mit Schwesternwohnheim ihrer Bestimmung übergeben werden.

Die Leitung ging 1960 bis 1989 auf Sr. M. Richtrudis Drexler über.

 

1964 wurde der Kindergarten wiederum vergrößert mit einem Erweiterungsbau für den dritten Gruppenraum und der Turnhalle.

1966 wurden die Schwesternwohnungen aufgestockt.

Nach dem Abzug der Armen Schulschwestern aus Roding im Jahre 1989 ging die Leitung auf die Mallersdorfer Schwestern über.

S. M. Manuela Hegenberger leitete die Einrichtung von 1989 bis 1997.

 

Von 1991 bis 1992 wurde der Kindergarten erweitert, umgebaut und saniert. Das frühere Klostergebäude gab Platz für weitere Gruppen.

Am 20. Mai 1993 konnte der damalige Stadtpfarrer und Dekan Herr Robert Thummerer dem Kindergarten die kirchliche Segnung erteilen.

Der Kindergarten wurde der „Heiligen Familie“ geweiht. Der Name geht auf das Patronat „Hl. Familie“ der ehemaligen Schwesternkapelle zurück.

Diese wurde zum Gebetsraum umfunktioniert und heute noch ist die „Hl. Familie“ auf dem Buntglasfenster zu sehen.

1997 wurde der Orden der Mallersdorfer Schwestern aus Roding abgezogen.

Die Leitung übernimmt Frau Andrea Alt.

 

 

Im Jahre 2011 wurde das Haus brandschutzsaniert und durch einen Anbau um eine Krippengruppe erweitert.

Im Oktober 2013 erfolgte die Eröffnung der zweiten Krippengruppe der „Hl. Familie“ am Regen im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude in der Landgerichtsstraße.

 

(aus der Chronik des Kindergartens)